{"GET":{"eoscloud":{"action":"listpublicstations","param":{"ID":"","module":"","gauge":"","range":0}}},"additional":{"EOScloud":{"title":"","url":"de\/eos-cloud\/"},"EOScloud_abs":{"title":"","url":"https:\/\/www.eosweather.de\/de\/eos-cloud\/"}},"translations":{"ajax_precipitation":"Niederschlag","ajax_tempMin":"Temperatur Min","ajax_tempMax":"Temperatur Max","ajax_tempAvg":"Temperatur \u00d8","ajax_dewpointMin":"Taupunkt Min","ajax_dewpointMax":"Taupunkt Max","ajax_dewpointAvg":"Taupunkt \u00d8","ajax_humidityMin":"Luftfeuchtigkeit Min","ajax_humidityMax":"Luftfeuchtigkeit Max","ajax_humidityAvg":"Luftfeuchtigkeit \u00d8","ajax_speedMin":"Wind Min","ajax_speedMax":"Wind Max","ajax_speedAvg":"Wind \u00d8","ajax_pressureMin":"Luftdruck Min","ajax_pressureMax":"Luftdruck Max","ajax_pressureAvg":"Luftdruck \u00d8","ajax_radiationMax":"Strahlung Max","ajax_radiationAvg":"Strahlung \u00d8","ajax_battery":"Ladung","ajax_supply":"Zufuhr","ajax_temperatureMin":"Temperatur Min","ajax_temperatureMax":"Temperatur Max","ajax_sensorPrecipitation":"Niederschlag","ajax_sensorTemperature":"Temperatur","ajax_sensorHumidity":"Luftfeuchtigkeit","ajax_sensorWind":"Wind","ajax_sensorPressure":"Luftdruck","ajax_sensorSolar":"Strahlung","ajax_stationPower":"Station","ajax_stationTemperature":"Station"}}

High precision Environmental Data

Das EOS Marinemodul macht aus der regulären EOS-1000 eine Marineversion. Die Verwendung einer Wetterstation auf einem fahrenden Schiff stellt besondere Anforderungen.
Während eine Station auf dem Festland stationär und immer Richtung Norden ausgerichtet ist, kann sich ein fahrendes Schiff in jede Richtung bewegen und seine Geschwindigkeit ändern. Unter Verwendung der GPS Daten des Schiffes berechnet die EOS-1000M die tatsächliche Windgeschwindigkeit und -richtung.

Oft werden Wetterbedingungen auf dem Wasser anders bewertet als an Land. Wegen dem Mangel an Offshore Wettermessgeräten ist es schwer aktuelle Wetterbedingungen zu beurteilen. Deshalb wurde dieses System auf Anfrage eines Kunden entwickelt, während der Fahrt Echtzeit-Wetterbedingungen anzuzeigen.

Zusammen mit unserem EOS Partner, Seacoast Marine Electronics, wird die aktuellste Installation derzeit auf 3 großen Fähren durchgeführt, ebenso wie ein küstenbasiertes Wetter-Observationssystem an der Ostküste Kanadas.

So funktioniert's

Features

Das EOS Marinemodul beinhaltet ein Serielles-Schnittstellenmodul, das Daten von 4 NMEA-0183 Navigationsgeräten empfangen kann, wie zum Beispiel GPS, Gyro Kompass. Es ermöglicht zudem NMEA Daten an 2 externe Geräte zu übertragen. Dazu gehören unter anderem unser KMR6 oder IR761 Display, ebenso wie anderes Navigationsequipment das mit den Standards NMEA-0183 / IEC61162 kompatibel ist.
Die serielle Schnittstelle verwendet 4 galvanisch isolierte Anschlüsse, um das Risiko von Erdschlüssen zu verringern.
Zur ausgiebigen Datenüberprüfung kann ein zusätzlicher 15" oder 19" Touchscreen Monitor angeschlossen werden, um umfangreiche Wetterdaten des eigenen Schiffs, oder bei Flottenschiffen, Daten der anderen Schiffe anzuzeigen (*)

(*) Für Flottendienste oder entferntes Datenmonitoring wird eine Internetverbindung benötigt.

Daten werden in Echtzeit über Satellitenverbindung an den EOS IoT Cloudserver übertragen. Indem sie die Navigationsdaten von DGPS und Gyro Kompass des Schiffes sammelt, kann die EOS-1000M Station die tatsächliche Windgeschwindigkeit und -richtung errechnen während das Schiff in Fahrt ist. Durch hinzufügen der Kamerafunktionalität werden zusätzlich noch Wellenbedingungen festgehalten.

An Bord jedes Schiffes wurden jeweils 2 Monitore verbaut. Auf der Navigationskonsole des Offiziers zeigt ein kleines 7" Display die gefühlte und tatsächliche Windgeschwindigkeit und -richtung des Schiffes, zusammen mit anderen Wetter- und Navigationsdaten. Auf einem marinem 15" Touchscreen Monitor kann die Mannschaft detailierte Wetterdaten des anderen Schiffs und vom Offshore-System einsehen. Das Küstenpersonal kann über die EOS Cloud die Wetter- und Navigationsdaten der Schiffe einsehen.

Die Daten werden in die Cloud geladen sobald sich die Bedingungen änderen. Auf einem fahrenden Schiff werden Daten häufig im Sekundentakt übertragen. Die hochgeladenen Daten beinhalten sowohl Umwelt-/Wetterinformationen als auch Navigationsdaten. Selbst bei dieser ausgiebigen Datenübertragung erreicht das monatliche Datenvolumen nur einige 100 MB. Die benötigte Bandbreite auf dem Satellitensystem des Schiffes ist auf ein Minimum reduziert und kann während der Übertragung nicht eingesehen werden.